Matcharunner umrundet den Cospudener See bei Leipzig

26 Kilometer – 2mal rund um den Cospudener See

Cospudener See bei Leipzig

 

Interessant! Ich musste mich aus persönlichen und geschäftliche Gründen Donnerstags Nacht entscheiden in meine alte Heimatstadt zu fahren. Also, dachte ich mir, ok – mal schauen, wie lange die Termine dauern.

Hinzu schön auf der Autobahn telefoniert (natürlich mit Headset :-)) und dann erstmal Termin für Termin absolviert. Mir kam auch dann gleich mal die Idee, einen guten Freund an zu rufen, und nach einem Käffchen zu fragen. Es sollte sich später herausstellen, dass er sogar die „Grüne Mutter“ hat. Also wenn ich nicht wissen solltet was die „Grüne Mutter“ ist, dann bitte hier klicken.

Zuerst hatten wir uns telefoniert, um uns eine Uhrzeit fest zu legen. Ich sagte, eh – ich muss erst mal kurz 2 Runden um den Cossi laufen. Ok, bin ich rasch dahin gefahren und merkte, dass bei dem schlechten Wetter der Parkplatz mal richtig leer war. Neugierig bin ich gewesen, welche Klamotten und Schuhe ich denn im Kofferraum hatte. Interessanter Weise fand ich die Hoka One One Huaka. Einer meiner Lieblingsschuhe, besonders auf den langen Distanzen. Sprengung 2mm (ist der Unterschied vorn zu hinten!) und der Test hier. Fix umgezogen, rasches Stretching, warm laufen und ab geht der Matcharunner….

Die ersten Kilometer liefen super

Cospudener See Matcharunner

Nach den ersten 2km kam ich immer mehr ein. Die Pulsfrequenz lag bei moderaten 145 Herzschlägen. Speed ca. bei 4.15 die Pace. Also alles im grünen Bereich.

Nach ca.6 km dachte ich mir, ok der Cospudener See ist doch ganz schön groß. Ruck Zuck war klar, der hat mindestens 12-13 km. Am Ende sollte es sich bestätigen. Eine Umrundung 13 km. Ein wenig bin ich irritierend rumgelaufen, da es immer mehr Weggabelungen gab. Unterm Strich ist es dennoch sehr einfach, da man am Besten immer den Teerweg läuft!

Ab dem Kilometer 9 kam ein komisches Klacken dazu. Immer wenn ich mit dem linken Fuß auftrat. Mir ist schon klar, dass mein guter Hoka Huaka  schon durch ist. Ungefähr 1500km ist der gelaufen. Ich denke, dass ich den Arahi und vielleicht auch den Speedgoat2 nehmen werd. Beides Traumschuhe. Vor allem bei den Laufschuhen  sollte man nicht „sparen“!

Hier ein paar Bilder von meinem Lauf

Cospudener SeeCospudener SeeCospudener SeeCospudener SeeCospudener SeeCospudener See

 

Cospudener SeeMatcharunner

 

Die Zweite Runde hatte es dann doch in sich…

Eigenartiger Weise nahm der Wind schlagartig ab der zweiten Runde enorm zu. Ich hatte sehr mit Gegenwind zu kämpfen. Mit Pace verlangsamte sich auf ca.4.30 min/km. Für mich persönlich extrem! Doch wollte ich bewusst nicht mit dem Puls über 159 HF gehen. Also musste ich es einfach mal in Kauf nehmen. Das Klacken mit dem Auftritt des linken Fußes nahm immer mehr zu. Egal, einfach mal eine neue Erfahrung. Später hatte sich heraus gestellt, dass es ein größerer Stein gewesen ist, der sich mal im Fersenbereich festgesetzt hatte.

Gerade wenn die Pace „runter geht“, muss ich immer aufpassen, dass ich nicht zu sehr demotiviert werde. Wenn man Pacer ist, denn muss mal während dessen kopftechnisch klar kommen. Einmal kurz Schalter umlegen, Pace raus nehmen und einfach einen Wellness Lauf daraus machen. Es kommen bessere Läufe.

Unterm Strich gab es eine Pace von 4.23 min/km. Auch ok. Unabhängig davon habe ich es endlich mal geschafft, den Cossi zu umrunden.:-)

Euer Matcharunner