Der Matcharunner ballert im Erzgebirge

Matcharunner im Erzgebirge

Der Matcharunner im Erzgebirge – ein ganz spezieller Run

So Freunde der Waldläufer. Ich hatte in der letzten Zeit ein wenig Stress, deswegen erst jetzt der kurze Blog über den Lauf im Erzgebirge. War schon einer von Euch mal dort? Richtung Seifen? Ihr wisst schon, dort wo das Holzspielzeug herkommt! Klar die Chinesen machen dat nach, und kosten 90% weniger. Naja – soll jetzt nicht unser Thema sein:-)

Erzgebirge Neuhausen

Es geht ums Ballern!

Back to the Roots

Ich hatte einen Tag vorher kurz entschieden, aufgrund von Terminverlegungen, ins Erzgebirge zu fahren. Die Strecke fahre und laufe ich auch sehr gerne, wenn ich sehr viel Stress hab und ich ein Ventil benötige. Da ich genau dort groß geworden bin, ist es immer ein ganz besonderer Moment für mich alle Wege entlang zu laufen bzw. zu joggen, wo ich als Kind mit dem Moped entlang bin 🙂

Ok, Auto abgestellt, umgezogen und einen sehr sehr heißen Tag ausgesucht. Als Laufschuhe wählte ich die Nike EpicReact . Ein Schuh, der komfortabel ist, dennoch leicht UND flexibel. Einfach ein Traum! Ziehe ich definitiv dem Brooks Levitate vor.

Matcharunner startet

Da ich gut mein Oberschenkelmuskulatur aufgebaut habe (was man leider nicht sieht .-)) sind die ersten Anstiege für mich überhaupt kein Thema gewesen. Ein Genuß da mit guter Pace zu laufen. Ich bin immer mal angehalten um Fotos zu machen oder einfach nur im Gras zu liegen, in den Himmel zu schauen, die Natur einzuatmen. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie es ist diese Ruhe vermisst zu haben. Ja ich weiß, klingt jetzt mega emotional, dennoch es war ein Traum.

Erzgebirge Neuhausen

Erzgebirge NeuhausenErzgebirge NeuhausenErzgebirge NeuhausenErzgebirge NeuhausenErzgebirge NeuhausenErzgebirge Neuhausen

Matcharunner

Matcharunner im Erzgebrige

Talsperre Cämmerswalde

Der Berglauf hatte es in sich

Die Anstiege wurden steiler und vor allem länger. Ich kam sogar irgendwann an der Talsperre in Cämmerswalde raus . Ein paar Fotos und weiter ginge. Irgendwann verlor ich das GPS Signal und ich wusste nicht mehr wo ich war. Also ging einfach weiter mit dem Ballern:-) Nach sehr vielen

Schildern, die eben nur auf tschechisch geschrieben geschrieben waren, dachte ich mir, ich sollte mal umkehren oder eine Runde drehen. Zum Glück hatte ich einige Bäche die quer über die Wege gefloßen sind. Somit war das Wasserproblem auch gelöst 🙂

Die Pace war gut, ein Schnitt von 4,08 Min/km für die Berge – super. Klar ging es auch die Berge wieder runter, nur kann man meiner Erfahrung nach die „verlorene“ Pace hoch zu, nicht wieder wett machen. Gerade die Berge runter ist es Technik und auch die Muskulatur verabschiedet sich ja auch.

Angekommen, zufrieden, bei den „alten“ Nachbarn noch ein Käffchen getrunken, bin ich dann mega glücklich nach Leipzig gefahren (zu McFit duschen :-)) – wozu so eine Mitgliedschaft alles gut ist. Ich hatte dort noch einen wahnsinnig tollen „Termin“ mit …egal….

Sportliche & herzliche Grüße Euer Matcharunner

Matcharunner im Erzgebrige