Laufen an der Elbe in Klietz

Klietz liegt zwischen Tangermünde und Werben.

Ich hatte an diesem Tag mal wieder Richtung Magdeburg Termine. Es war Montag, idealerweise hervorrragend für eine Laufsession an der Elbe.

Ich bin einfach mal rechts abgebogen, ins Feld gefahren und dann irgendwann in den Wald gefahren. Danach kam nur noch der Deich an der Elbe. Wie immer, ab in den Kofferraum, Laufklamotten raus geholt und umgezogen. Nach dem Aufwärmen, dem Stretching etc.war ich gespannt, wie es wohl hinter dem Damm konkret ausschaut. Bin alsdann gleich hochgelaufen und was ich dann sah war atembraubend. Eine herrliche Landschaft. Gleich auch zu erkennen auf dem Schild „Landschaftsschutzgebiet“.

  

Die Elbe mit ihren Schwüngen und die absolut unberührte Landschaft – ein TRAUM!

Der Damm ist auch für Fahrradfahrer sehr gut geeignet. 80% Teer bzw.Pflaster. Unterbrochen nur weiter weg, von Gras.

Ich bin relativ langsam losgelaufen. Meine Uhr zeigte mir die ersten Kilometer jedoch immer Werte um die 4,05 min/km an. Es fühlte sich sehr leicht an. In keinster Weise irgendwie anstrengend. Herrlich.

An diesem Tag hatte ich wieder meine Hoka Huaka an. Ideal für längere Einheiten. Die Dämpfung ausgesprochen gut, aber auch nicht zu viel. Was mir hier auch entgegenkommt die sehr geringe Sprengung von 2 mm.

Irgendwann nach ca.7 Kilometer bin ich vom Damm runter und Feldwege bzw.kleine Straßen lang gelaufen. Links und rechts ausschließlich Rapsfelder, die in ihrer vollen Pracht tiefgelb „strahlten“. Durch diese Optik war ich so geflashed, dass ich meine Zeiten der Gamin überhaupt nicht wahr genommen habe. Meine Pace war immer noch ca.4,05 min/km.

Auf dem Rückweg bin ich noch dem ein oder anderem Hasen, Rehe und Kleingetier begegnet. Entlang dem Damm, mal auf ihm, dann wieder runter in den Wald und irgendwann extrem glücklich angekommen. Auf der Uhr standen 4,06 min/km im Schnitt und 21km. Doch an diesem Tag war das absolut zweitrangig!