Wandern in den Bergen – Südtirol

 

Mein Wanderurlaub in Meran/ Südtirol

Ausblick aus der Villa in Meran – Südtirol

Ok, Wandern zählte früher nie so richtig zu meinen Lieblingsdisziplinen. Nur seit Jahren schon touchen mich die Berge so richtig an. Nicht wie früher, immer im Winter. Ski fahren etc….Nein, einfach auf die Berge hoch. Noch nicht Klettersteig etc., dennoch mit den Kids einfach mal ein paar Kilometer auf den bergen rumturnen.

Gerade wenn meine Frau wieder Urlaub bucht (häufig Wandern), bedeutet das für mich fast immer – Laufpause! Wenn ich das schon höre, dann bekomm ich Plaque. Klar, ab und zu mal die Berge hoch laufen ist auch nicht schlecht, dennoch so richtig im Flow bin ich dann nicht. Doch wir wissen ja, der Körper brauch Abwechslung, ja auch mal Regeneration. Also, ist es was Gutes.

Hoka Huaka und Salomon Speedcross 3 an Board

Matcharunner mit der Hauptnahrung

Ich hatte mein Hoka One Huaka und meine Salomon Speedcross 3 mitgenommen. Damit war ich auf der sicheren Seite. Benutzt hab ich beide Schuhe. Dennoch stellte sich wieder heraus, dass der Salomon gerade bei lockerem Untergrund seine Stärken ausspielt. Da der Hoka Huaka enorm Grip aufbaut, bin ich auch nur einmal den Salomon gelaufen. Über den Tag bin ich die Wanderungen einfach mit einem „normalen“ Wander Halbschuh gegangen. Da wir keine Trails oder was mit den Kindern veranstalten wollten, reichte das vollkommen aus.

Mit den Kindern sind wir oft in verschiedene Lido´s gefahren (das sind die Schwimmbäder). Unglaublich, egal in welches Lido wir gewesen sind, Alle sind sauber und werden hervorragend von Bademeistern gesichert.

Im Urlaub kamen noch ein paar Freunde aus Berlin hinterher, somit konnten wir gemeinsam super interessante Ausflüge gemeinsam unternehmen. Also, die Kinder hatten echt Spaß. Ötzi in Bozen, Waalwege (ein Traum in den Weinbergen) entlang wandern, Baden im Kalterer See (Tretboot), Trauttmansdorff (Sissi Gärten)…alles in Allem super Ausflugsziele.

Das Wetter war hervorragend. Fast jede Nacht blitzte und donnerte es (in den Bergen echt gewaltig), und es war gut so. Tagsüber heizte sich es so auf, dass am Morgen diese frische Lauft sehr willkommen war.

Ein Berglauf, der es in sich hatte…

In der Früh, eines morgens, bin ich gleich in die Laufschuhe (Hoka Huaka) und dachte mir so gegen 6.45 Uhr, wo geht es hinter unserer Villa (200 Jahre alt) weiter? Der Hang ist voller Apfelplantagen gewesen. Nichts außer Äpfel. Die Wege zwischen den Bäumen sahen teilweise wie Apfelmus aus :-).

Vom Berglauf fasziniert 🙂
Im Gebirgsbach surfen…

 

 

 

 

 

 

 

Nach ca.300m musste ich mal kurz pausieren um zum Einen Fotos zu machen und zum Anderen zu verschnaufen. Das ging mal ausschließlich berghoch, aber richtig! Also weiter! Irgendwann, nach ca.2 km, kam dann eine „Bundestraße“, ohne Radweg etc…Ich bin trotzdem die Strasse weiter hoch. Es ging immer nur hoch. Es war dennoch relativ wenig Verkehr, dass es nur sehr zeitig gewesen ist. Nach ca.6 km bin ich dann doch wieder umgedreht, da ich nur noch durch Tunnel gejoggt bin, Serpentinen entlang bin (Tornante), alles ohne Fußweg oder so…. Dennoch hat mir das Training gereicht und ich bin zufrieden gewesen. Insgesamt waren es 650 HM, auch ok erstmal.

Unterm Strich ist der Urlaub eher Regeneration gewesen, obwohl wir Wandertouren von 8-13 km hatten. Dennoch ist es einfach mal für den Körper gut sich auszuruhen – einfach mal zu pausieren.

Ok, genießt die Bilder.

Waalweg in Meran
Ausblick Richtung Meran

Euer Matcharunner

 

Link zur Unterkunft: Lindenhof in Meran

Link Hoka Huaka: http://www.laufend-abnehmen.de/matcharunner-testet-den-hoka-huaka-i-laufschuh-i-test-der-besonderen-art/